www.FS-Piloten.de || Die deutschsprachige Gemeinschaft zum Online Fliegen und Fliegen lernen
Registrierung Kalender Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Galerie Karte Zur Startseite Zur Startseite

www.FS-Piloten.de || Die deutschsprachige Gemeinschaft zum Online Fliegen und Fliegen lernen » Flugsimulatoren » FS Schraubereien » Tips & Tricks » Szenerie-Design für Anfänger » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Szenerie-Design für Anfänger
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Manfred-HH   Zeige Manfred-HH auf Karte Manfred-HH ist männlich
Mitglied

[meine Galerie]


Dabei seit: 12.02.2014
Beiträge: 908
Herkunft: EDDH

Szenerie-Design für Anfänger Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Teil 1 verwendbare 3D-Programme

Wer sich mit dem Gedanken trägt mit dem Szenerie-Design für den FSX oder P3D zu beginnen, steht stets vor der Frage „welche Software brauche ich dafür und was kostet mich das?

Für das Erstellen von 3D-Modellen
An 3D-Programmen mangelt es auf dem Markt nun wirklich nicht. Da gibt es von kostenlosen Lösungen bis zu Programmen von mehreren Tausend Euro (jährlich) alles.
Hier wollen wir uns aber mit den kostenlosen Programmen beschäftigen.

Auch in diesem Segment gibt es Programme, die sehr umfangreich sind und alles können, was das Herz eines Szenerie-Designer sich wünscht.
Leider sind diese Programme auch meist sehr kompliziert und erfordern schon eine gewisse Zeit, um sie zu erlernen.


Zu diesen Programmen gehören z. B.

Gmax 1.2



gmax ist eine freie 3D Entwicklungsumgebung, die es Spiel Enthusiasten ermöglicht, eigene Kreationen in Spiele einzubinden. Hinter gmax steht die weltweit führende professionelle 3D Software 3ds max.

Allerdings braucht dieses mächtige Programm schon eine längere Einarbeitungszeit und es ist für den Anfänger ziemlich verwirrend. Zudem gibt es das Programm nur auf Englisch. Auch die meisten Webseiten, auf denen man sich Tips und Ratschläge holen kann (wie z. B. www.fsdeveloper.com) sind auf Englisch.
Kostenlos herunterladen kann man sich das Programm z. B. auf TurboSquid.


Blender



Das Blender zu den besten Open-Source-Programmen gehört, liegt daran, dass die Freeware kaum Wünsche offen lässt wenn es um das Entwerfen und Modellieren von 3D-Objekten sowie Animationen geht, sodass sich Blender für Videos, Bilder oder Games einsetzen lässt. Das Programm kommt mit einer modularen Benutzeroberfläche daher, auf der sich Nutzer die Funktionen, Werkzeuge und Features ganz nach eigenem Geschmack zusammenstellen können.

Blender bietet von Video bis 3D-Design einen großen Funktionsumfang. Es bedarf dafür aber, wie bei anderer Profisoftware auch, einer längeren Einarbeitungszeit.

Ein großer Vorteil ist, dass man das Programm auch von Englisch auf Deutsch umstellen kann und dass man auch viele deutschsprachige Tutorials im Netz findet. Trotzdem sollte man bei diesem Programm nicht mit schnellen Ergebnissen rechnen.

Herunterladen kann man sich das Programm auf Blender.org und erste deutschsprachige Tutorials findet man z. B. auf Heise.de unter „Blender für Einsteiger


SketchUp



SketchUp ist eine Software zur Erstellung von dreidimensionalen Modellen.

Der Name spielt wegen der schnellen Arbeitsweise auf die Handskizze an. Die Software wurde von der Firma „@Last Software“ für den Architekturbereich konzipiert und im August 2000 freigegeben.
Am 14. März 2006 wurde „@Last Software“ von Google aufgekauft. Am 26. April 2012 wurde SketchUp von Google an Trimble Navigation verkauft.

Die freie SketchUp-Make-Version ist für den nicht-kommerziellen Einsatz durch Privatanwender kostenlos verfügbar.
Die kommerzielle Pro-Version beinhaltet erweiterte Funktionalitäten wie konfigurierbare Linienstile, Terrain-Modellierung, erweiterte Volumen-Werkzeuge, hochauflösende Raster-Schnittstellen und zusätzliche Vektor-Schnittstellen für einen Datenaustausch mit CAD-Systemen.
SketchUp ist auch für Bühnenbild- und Leveldesign (Flugsimulationen bzw. 3D-Spiele) geeignet. Mit entsprechenden Plug-ins können Modelle auch in diverse von Spiel-Engines unterstützte Formate konvertiert werden.

Die großen Vorteile von Sketchup sind seine intuitive und leicht zu erlernende Bedienung, deutsche Programmversion und ein sehr großes deutschsprachiges Forum, in dem einem auch bei kniffligen Fragen geholfen wird.




Wichtiger Hinweis
Leider gibt es SketchUp nicht mehr als kostenlose, sogenannte "Make-Version”. Die Firma Trimble, die SketchUp vertreibt, hat damit sicherlich viele Nutzer überrascht und verärgert.

Noch ist aber die 2016er Version von SketchUp Make verfügbar. Wer sich für dieses Programm interessiert sollte daher schnell sein mit dem Downloaden. Man kann man die 2016 Make-Version sicherlich noch Jahre problemlos nutzen.

Wer das 3D-Design evtl. einmal gewerblich nutzen möchte kann sich auch SketchUp Pro zulegen, das aber mit 300 US$ jährlich zu Buche schlägt.

Im nächsten Teil erstellen wir ein einfaches erstes Modell mit Sketchup

__________________
Ich grüße alle Salzhäute und Teerzöpfe!
und auch die Pechvögel, die nicht an der Küste wohnen.
Manfred


01.05.2019 10:49 Manfred-HH ist offline E-Mail an Manfred-HH senden Homepage von Manfred-HH Beiträge von Manfred-HH suchen Nehmen Sie Manfred-HH in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Manfred-HH: nicht vorhanden YIM-Name von Manfred-HH: nicht vorhanden MSN Passport-Profil von Manfred-HH anzeigen
Robert   Zeige Robert auf Karte Robert ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-76.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 18.12.2011
Beiträge: 863
Herkunft: EDMD

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Servus Manfred,

danke für deine tollen Infos, ich habe mir Sketchup schon mal geholt. Sind die genannen Programme eigentlich untereinander kompatibel oder muss man ein einmal begonnenes Projekt mit dem Ursprungsprogramm auch fertig stellen? Welches Programm nutzt du, oder welches würdes du einem Anfänger empfehlen im Verhältnis einfachste Bedienung zu vollstem Funktionsumfang?

__________________
Viele Grüße

Robert

01.05.2019 17:52 Robert ist offline E-Mail an Robert senden Homepage von Robert Beiträge von Robert suchen Nehmen Sie Robert in Ihre Freundesliste auf
Manfred-HH   Zeige Manfred-HH auf Karte Manfred-HH ist männlich
Mitglied

[meine Galerie]


Dabei seit: 12.02.2014
Beiträge: 908
Herkunft: EDDH

Themenstarter Thema begonnen von Manfred-HH
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Robert,

man kann ein Projekt schon in einem 3D-Programm beginnen und in einem anderen weiter bearbeiten. Voraussetzung ist dafür, dass man über die entsprechenden Im- und Exportfilter verfügt.

In SketchUp Professional kann man Projekte z. B. auch auch als .3ds-Dateien exportieren, so dass man sie dann auch in 3DS-Max weiterbearbeiten kann.

Ich selber nutze SketchUp für meine Arbeiten. Es ist leicht zu bedienen und man erhält schnell Ergebnisse. Der einzige Nachteil von SketchUp ist, dass es über keine eigene Game-Engine verfügt, so dass man damit leider keine Animationen (wie z. B, sich drehende Radarantennen, sich bewegende Menschen etc.) erstellen kann.

Trotzdem würde ich jedem Anfänger SketchUp empfehlen. Es ist leicht zu erlernen und man bekommt schnell einen Einblick in das Erstellen von 3D-Objekten. Wer möchte kann dann später immer noch auf ein mächtigeres Programm umsteigen.

Um sich einen Überblick über die Möglichkeiten von SketchUp zu verschaffen kann ich nur das SketchUp-Forum empfehlen oder auch das SketchUp Warehouse, in dem man Tausende von fertigen Modellen (manche von Profis gemacht, andere eher von Anfängern) frei herunterladen kann.

__________________
Ich grüße alle Salzhäute und Teerzöpfe!
und auch die Pechvögel, die nicht an der Küste wohnen.
Manfred


03.05.2019 10:50 Manfred-HH ist offline E-Mail an Manfred-HH senden Homepage von Manfred-HH Beiträge von Manfred-HH suchen Nehmen Sie Manfred-HH in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Manfred-HH: nicht vorhanden YIM-Name von Manfred-HH: nicht vorhanden MSN Passport-Profil von Manfred-HH anzeigen
Manfred-HH   Zeige Manfred-HH auf Karte Manfred-HH ist männlich
Mitglied

[meine Galerie]


Dabei seit: 12.02.2014
Beiträge: 908
Herkunft: EDDH

Themenstarter Thema begonnen von Manfred-HH
SketchUp einrichten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nach dem ersten Start von SketchUp (nachfolgend SU genannt), sollte man sich seine persönlichen Zeichnungsvorlage aussuchen.

Dazu öffnet man unter dem Menüpunkt „Fenster“ den Punkt „Voreinstellungen“



In dem sich öffnenden Fenster kann man sich dann unter verschiedenen Voreinstellungen eine aussuchen. Ich verwende hier die Voreinstellung „Holzbearbeitung Millimeter“, weil man auf der Millimeterebene am genauesten arbeiten kann.
Nach der Auswahl mit OK bestätigen.




Unter dem Menüpunkt „Ansicht“ öffnen wir nun den Punkt „Symbolleisten“ um uns unsere Werkzeuge einzurichten.



Für den Anfang sollten hier folgende Punkte ausgewählt werden (wenn nicht z. T. schon voreingestellt):



1. Erste Schritte
2. Großer Funktionssatz
3. Schatten
4. Standard
5. Stile

Das genügt für den Anfang. Eine größere Auswahl, die nicht benötigt wird, verkleinert das Bearbeitungsfenster nur unnötig.
Wenn man später erfahrener im Umgang mit SU ist, kann man die Auswahl ergänzen.

Die Werkzeugpalette sollte nun so aussehen:





Wer bei der Vorlagenauswahl etwas anderes als „Holzbearbeitung Millimeter“ gewählt hat, sollte seine Einstellungen nun an die Millimeter-Ebene anpassen.

Auch für diejenigen, die die obige Holzbearbeitung ausgewählt haben gibt es nun noch ein paar kleine Einstellungen vorzunehmen.

Dazu öffnen wir unter Fenster in der Menüleiste den Punkt „Modellinformationen“.
In dem sich nun öffnenden Fenster wählen wir den Punkt „Einheiten“ und stellen die Optionen so ein, wie in der Abbildung zu sehen ist.



Nach der Auswahl der Einstellungen kann das Fenster geschlossen werden.

__________________
Ich grüße alle Salzhäute und Teerzöpfe!
und auch die Pechvögel, die nicht an der Küste wohnen.
Manfred


13.05.2019 11:18 Manfred-HH ist offline E-Mail an Manfred-HH senden Homepage von Manfred-HH Beiträge von Manfred-HH suchen Nehmen Sie Manfred-HH in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Manfred-HH: nicht vorhanden YIM-Name von Manfred-HH: nicht vorhanden MSN Passport-Profil von Manfred-HH anzeigen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:        oder direkt zurück ins
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.FS-Piloten.de || Die deutschsprachige Gemeinschaft zum Online Fliegen und Fliegen lernen » Flugsimulatoren » FS Schraubereien » Tips & Tricks » Szenerie-Design für Anfänger

Views heute: 21.946 | Views gestern: 40.084 | Views gesamt: 44.954.156

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH